über Uns:

Die freiwillige Feuerwehr Kloster Zinna besteht aus 24 aktiven Einsatzkräften, 8 Mitgliedern der Alters- & Ehrenabteiluung, sowie aus 14 Jugendlichen in der Jugendfeuerwehr.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen und freuen uns über ihre Anregungen oder Besuche zu unseren öffentlichen Treffzeiten.

letzter Einsatz am 13.11.2018

Stichwort: B04 - Brand Gebäude groß

aktuelle Waldbrandstufe:

 

Die Waldbrandgefahrenstufen werden nur in der besonders waldbrandgefährdeten Zeit vom 1. März bis 30. September ermittelt und dargestellt.

 

Unter folgendem Link können Sie im Sommer die aktuelle Waldbrandstufe selbst einsehen (falls wir mal nicht ganz so schnell sind):

Waldbrandgefahrenstufen

Soziales Netzwerk:

Wir sind auch auf Facebook vertreten.

Über ein "like" auf unserer Seite würden wir uns sehr freuen.

Facebook.com/fwklosterzinna

jährliche AGT-Übung

Am Samstag den 12.03. fand unsere jährliche PA-Übung (Pressluftatmer oder Atemschutzgeräteträger) statt. Neben dem jährlichem Test, im FTZ (feuerwehrtechnischem Zenrum), muss auch eine externe Übung unter Vollmontur absolviert werden. Diese sollte einem Einsatz realitätsnah nachemfunden sein, bei der es darauf ankommt den AGT-Träger immer wieder zu belasten und damit zu fordern. So konnte die Kondition und auch das Raumgefühl unter dem Atemanschluss trainiert werden. Dies ist uns bei der Übung auch gut gelungen. Geübt wurde außerdem: das korrektes Funken mit diversen Lagemeldungen, korrektes Schlauchmanagement, bergen von Gegenständen (ca. 60kg), sowie die Suche unter "Nullsicht". Alles in Allem ein gelungener Tag, der alle Einsatzkräfte, das gelernte wiederholen ließ.

Viel Spaß an unseren Fotos.

Pressluftatmer - Übungslauf

Das jährliche Muss.....!

Einmal im Jahr müssen alle aktiven PA-Träger zum Leistungstest bzw. zum Übungslauf.

Da das Tragen eines PA Geräts eine höhere Belastung für den Körper ist, ist es notwendig die körperliche Fitness immer geprüft zu wissen.

Die Übung besteht aus dem Zusammenbau des Pressluftatmers, der Einsatzkurzprüfung, dem Anlegen und dem eigentlichem Lauf. Dieser beseht aus verschieden Sportgeräten, deren Absolvierung den Weg zur Einsatzstelle simulieren soll und aus einem Übungsparcour. In diesem müssen verschiedene Hinternisse, wie Engstellen, Höhenunterschiede mit Stressgeräuchen wie Schreie oder Explosionen in Dunkelheit bewältigt werden. Nach dem das alles geschaft wurde, muss noch eine Türöffnung in eine Wohneinheit die völlig verraucht ist, durchgeführt werden. In dieser Wohneinheit befindet sich eine ca. 70kg schwere Puppe die "gerettet" werden muss. Die Rettung des Dummys, erfolgt durch den Transport in das zweite Zimmer der Übungswohnung. Das Auffinden der Puppe wird durch die Nullsicht und diverse Möbelstücke bzw. Hinternisse wie Gaszähler und Stromverteiler massiv erschwert, eben wie in einer richtigen Wohnung. Die Übung soll so realistisch wie möglich sein. Für die komplette Übung stehen der/dem Feuerwehrfrau/mann ca. 300 bar Pressluft zur Verfügung, dies entspicht ca. 1600 Liter Atemluft, die bei körperlich schwerer Arbeit mit ca. 60 Liter Atemluftverbrauch pro Minute, nach knapp 30 min aufgebraucht sind.

In der nun folgenden Bildergalerie könnt ihr einige Schnappschüsse betrachten, wir hoffen Sie können die Enge und die Anstrengungen fühlen.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Durchklicken.